Technische Begutachtung von der MRC-Kompression

Die Mixed Raster Content (MRC) Kompression beschreibt eine Technik zur Darstellung eines PDF’s zum Zweck der Bildkompression. Dabei wird der Seiteninhalt durch eine Segmentierung in verschiedene Bestandteile zerlegt und die jeweils komprimierte Grafik verwendet. Die entsprechenden Bereiche werden dann auf der Seite in unterschiedlichen Ebenen platziert. Dabei können die Ebenen verschieden Größen und Auflösungen haben und sich unter Umständen auch überdecken. Die MRC-Kompression ermöglicht es farbigen Hintergrund zu finden und zu löschen oder stark zu komprimieren. Text und Bilder werden auf einem weißen Hintergrund dargestellt, wodurch die Dateigröße verringert wird.

Quelle: https://www.abbyy.com/media/20417/05-fre-pdfmrc-support.png

Die Fiducia & GAD IT hat ein Verhalten gemeldet, ein Dokument welches einen DataMatrix-Barcode pro Seite beinhaltet wird mit dem CIB pdf brewer gedruckt. Im nächsten Schritt werden die DataMatrix-Barcodes von der CIB pdf toolbox erfasst und die Barcodes werden erkannt. In diesem Fall hat die MRC-Kompression den Barcode jeweils einmal in zwei Ebenen übereinander gedruckt, was für das bloße Auge nicht sichtbar ist, aber von dem Scanner erkannt wird. Der Scanner hat bei dem Dokument zwei Barcodes pro Seite erkannt. Dabei ist dieses Verhalten kein Fehler sondern eine Besonderheit von der MRC-Kompression.

Teile diesen Post:

Barcode-Erkennung in der CIB pdf toolbox funktioniert nicht richtig

Ich hatte derzeitig einen Fall von der Fiducia & GAD IT AG, in dem unsere CIB pdf toolbox 1.44.1 die Barcodes auf einem PDF Dokument nach drucken mit dem CIB pdf brewer nicht korrekt erkannt hat. Die DataMatrix-Barcodes wurden vor dem Druck einmal pro Seite erkannt was korrekt ist, aber wenn man das Dokument durch den CIB pdf brewer laufen lässt, werden die DataMatrix-Barcodes danach doppelt oder gar nicht mehr von der pdf toolbox erkannt. Ein Grund dafür liegt beim Adobe Reader welcher die Daten als einzelne Bereiche anzeigt oder nicht zusammenhängende Abschnitte zurück liefert. Die bisherige Erkennung liefert die Barcodes als Bilder in den PDF Objekten, die nach dem Druck über dem Adobe Reader, nicht mehr verfügbar sind.

Ich habe ein Testset für die CIB pdf toolbox 1.44.1 gebaut und konnte so das Geschehen von der Fiducia & GAD IT AG reproduzieren. Um Fehler ausschließen zu können habe ich ein CIB pdfModule Testset gebaut, welches die Komprimierung testet. Nachdem ich alle Kompressionsstufen getestet habe, konnte ich feststellen das alle Barcodes korrekt pro Seite erkannt wurden. Im CIB pdf toolbox Testset habe ich eine neue Property gesetzt (BarcodeRecognitionMode = “RecognizePages”) welches den Inhalt erst in ein Bild umwandelt und dann die Barcode-Erkennung startet, was den Vorteil hat dass alles eine Ebene ist und so nicht mehrere Barcodes auf einer Seite erkannt werden können, der Nachteil dabei ist dass die Erkennung von den Barcodes länger dauert. Dann habe ich auf allen komprimierten Dokumenten die Barcode-Erkennung gestartet und konnte feststellen, dass auf den Dokumenten welche mit der Kompressionsstufe: Hoch und Höchst komprimiert wurden, es bis zu 15 Minuten gedauert hat bis die Barcodes korrekt erkannt wurden, auf den anderen Dokumenten mit niedrigerer Kompressionsstufe ging die Erkennung wesentlich schneller.

Also habe ich ein neues CIB pdf toolbox Testset gebaut welches die neueste Version beinhaltet. In der Version wurde Laufzeit für die Erkennung der DataMatrix-Barcodes verbessert. In diesem Testset habe ich die gleiche Property wie im alten Testset gesetzt und dazu auch Koordinaten von den Barcodes angegeben damit es nur einen bestimmten Bereich in Anspruch nimmt und nicht lange mit dem suchen beschäftigt ist. Somit konnte die Zeit von der Erkennung der Barcodes auf bis zu unter einer Minute reduziert werden.

Die Lösung für dieses Auftreten wird in der neuen CIB pdf toolbox Version 1.46.0 beinhaltet sein. Das Release für die Version 1.46.0 wird Voraussichtlich ende Februar zur Verfügung stehen. Die Erkennung der Barcodes wird dadurch zuverlässiger und liefert die Barcodes korrekt pro Seite, aber nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch.

Teile diesen Post:

Office365 – Microsoft Teams

Mit Office365 kommt auch eine neue App, Microsoft Teams. Microsoft Teams ist eine Text- und Videochatplattform mit dem wir zukünftig unsere Nachrichten austauschen als auch unsere Konferenzen halten werden. Der Grund dafür ist, dass wir intern unser TeamViewer & Spark ablösen werden.

Um mit einem Nutzer zu schreiben kann man oben in der Suchleiste nach der Person suchen oder man kann auch unter dem Reiter Teams in z.B. der Allgemein Gruppe oben rechts auf das i(info) klicken, dann werden alle Personen von der CIB angezeigt, man kann dann mit der Maus über das Profilbild des Nutzers gehen, dann bekommt man mehrere Optionen wie z.B.: Chat öffnen, E-Mail versenden, Anruf starten oder Video-Anruf starten.

Mit der Suchleiste kann man nicht nur Personen suchen, man kann auch Dateien oder auch nach alten Nachrichten suchen. Man kann auch mit den Apps/Addons benutzerdefiniert sich Erweiterungen für Teams herunterladen wie z.B.: eine Wetter-Anzeige in der Suchleiste, indem man nach @Weather sucht und eine Postleitzahl dahinter schreibt bekommt man so das Wetter angezeigt.

Im Reiter Teams kann man die verschiedenen angelegten Gruppen sehen, innerhalb der Gruppen kann man Nachrichten versenden, Dateien hochladen oder auch herunterladen. Um eine Besprechung zu starten muss man oben rechts auf den Knopf “Besprechung” klicken, um Beizutreten bekommt man im Chat der Gruppe eine Nachricht über die man die Besprechung Beitreten kann.

Wenn man auf den Reiter mit den drei Punkte klickt, kann man sich Apps/Addons raussuchen um sein Microsoft Teams benutzerdefiniert oder Praktisch einzurichten.

Teile diesen Post:

Web2Pdf – Webseiten in doXima oder doXisafe archivieren

Web2Pdf ist ein Feature mit dem man Webseiten als PDF in doXima oder doXiview archivieren kann, dazu muss man eine E-Mail an web2pdf@cib.de senden. Dabei kann man verschiedene Optionen/ Parameter festlegen wie das Weiterleiten an Empfänger oder ob das PDF zusätzlich als Anhang in der Antwortmail vorliegen soll.

Um verschiedene Optionen zu setzen muss man bestimmte Parameter im Betreff angeben:

Parametermögliche WerteFunktion
TargetdoXima;doXisafe;text;attachment

Beispiel:
Target:doxima;text
Legt fest:
– ob die Webseite als PDF in doXima abgelegt werden soll 
– ob die Webseite als PDF in doXisafe abgelegt werden soll,
– ob der extrahierte Text der Webseite in den E-Mail Text der Antwortmail übernommen werden soll
– ob das PDF zusätzlich als Anhang der Antwortmail vorliegen soll. 

Es können mehrere Optionen angegeben werden
Als Trennzeichen empfohlen ist “;”.
ReadE-Mail Adresse eines oder mehrerer Nutzer bzw. Gruppe.

Beispiel:
Read:max.mustermann@cib.de;Alle
Über diese Option kann lesender Zugriff für einzelne Nutzer oder Gruppen aus doXima für die archivierte Webseite festgelegt werden.

Write
E-Mail Adresse eines oder mehrerer Nutzer bzw. Gruppe.

Beispiel:
Write:max.mustermann@cib.de
Über diese Option können schreibender Zugriff für einzelne Nutzer oder Gruppen aus doXima für die archivierte Webseite festgelegt werden.
InformE-Mail Adresse eines oder mehrerer Nutzer.

Beispiel:
Inform:max.musterman@cib.de
Damit kann die archivierte Webseite an einen oder mehrere Empfänger weitergeleitet werden.
File<single>|<joined>|<multiple> 

Beispiel:
File:single
wird “single” gesetzt, werden einzelne Dateien zu einer Datei zusammengefügt.
wird “joined” gesetzt, werden einzelne Dokumente in doXima abgelegt und miteinander verknüpft.

Wenn man die bestimmten Parameter im Betreff gesetzt hat, kommt man zum Inhalt. Im Inhalt muss sich der Link zur Webseite befinden, welche man archivieren will. Man kann auch noch etwas dazuschreiben (welches nicht die Archivierung verändert). Nach dem man die E-Mail abgesendet hat, bekommt man nach kurzer Zeit eine Antwort.
Wenn man den Parameter “doxima” angegeben hat, bekommt man in der Antwort-Mail einen Link der zu doXiview oder doXisafe führt, indem sich die archivierte Webseite befindet.

Beispiel:

Anweb2pdf@cib.de
BetreffTarget:attachment;text;doXima;doXisafe;Inform:max.mustermann@cib.de
Inhalt{webseitenlink z.B.: https://www.cib.de/}

Teile diesen Post:

Philips Luftreiniger mit App

Die Philips Luftreiniger (AC889/10) welche für die steigenden Zahlen zum Testen bestellt wurden, kommen auch mit einer Philips Clean Home+ App. Die App ist dafür da, dass man die Luftreiniger von überall aus Steuern kann.

Wenn man die App öffnet gibt es Features wie z.B. eine Wetteranzeige welches je nach Standort das Wetter anzeigt, dazu zeigt es noch die Luftqualität, sowie das Allergie Risiko. Bei den Anzeigen wo die Lüfter abgebildet sind kann man den Lüfter direkt an- oder ausschalten oder auch in die erweiterte Ansicht, indem man auf den Lüfter selber tippt.

Wenn man sich in die erweiterte Ansicht getippt hat, wird oben der Name und das Modell vom Lüfter angezeigt. Zunächst wird die Luftqualität angezeigt welche verschiedene Stufen hat von 1-12, die Luftqualität kann visuell dargestellt werden durch einen LED-Ring, welcher an der Vorderseite vom Lüfter eingearbeitet ist.

Darunter kommen die verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten, wie z.B. An- und Ausschalten vom Lüfter, der Bakterien Modus welcher in der Corona Zeit immer an ist, die Lüfter Geschwindigkeit welche Automatisch aber auch in 4 Stufen steuerbar sind, das Licht welches für die visuelle Darstellung der Luftqualität ist und noch ein Timer welcher im Stundentakt eingestellt werden kann.

Dazu kann man den Luftreiniger mit der Siri-Sprachsteuerung steuerbar machen.

Zuletzt kommt noch der Daten Verlauf, welches die Luftqualität des Raumes zeigt, in dem der Luftreiniger sich befindet. Darunter kann man noch Sehen wann die Filter gesäubert oder ausgetauscht werden müssen, bei den Filtern welche ausgetauscht werden müssen gibt es auch noch einen direkten Kauflink für den jeweiligen Filter.

Teile diesen Post:

O’zapft is! Auf anderer Art und Weise

Hallo zusammen. Ich bin der Marko und arbeite seit dem 01.09.2020 bei CIB. Ich bin als Azubi zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement beschäftigt und arbeite mich gerade in der Verwaltung ein.

Ich war bei der Organisation und dem Aufbau unseres ersten Events nach dem Lockdown dabei. Am 17.09.2020 fand bei CIB in München ein bayerisches Event statt. Daher, dass das Oktoberfest in diesem Jahr ausgefallen ist, hat sich der Geschäftsführer Uli Brandner überlegt, ein eigenes internes CIB Oktoberfest zu organisieren.

Bei dem Event durfte ich auch Mitorganisieren und Planen. Das Orga-Team und ich hatten in modulE tägliche Abstimmungen, um alles richtig und Corona-Konform zu planen.
Ich habe Aufgaben bekommen, wie zum bsp. die Preise von Caterings zu vergleichen und gegenüber zu stellen. Unter anderem habe ich auch die Bestellliste der Getränke für das Event erstellt und die Preise kalkuliert. Bei dem Aufbau der Tische und der Deko war ich auch Vorort und habe mitgeholfen. Wir haben bei dem Aufbau darauf geachtet, dass alles Corona-Konform platziert ist und wir den Mindestabstand einhalten konnten.
Damit genügend Frischluft auf der Fläche gegeben ist, haben wir an fast jedem Fenster einen Ventilator platziert, welche dafür gesorgt haben, dass es einen Durchzug gegeben hat. Auch die Deko habe ich herausgesucht und konnte verschiedene Ideen mit einbringen.

Passend zum Thema haben wir Leih-Trachten organisiert (wenn man nicht selber welche hatte), bayerisches Essen und Getränke vorbereitet und Ideen zur Musik besprochen . Angefangen mit einem Quiz, rund um Fakten über die Wiesn, wurden die Gäste unterhalten und konnten dazu auch kleine Preise gewinnen. Hast du denn schon gewusst, dass Albert Einstein damals auf der Wiesn beim Zeltaufbau mitgeholfen hat? 🙂

Ich hoffe, ihr konntet euch ein Bild von meinen Aufgaben machen! Bis bald!

Teile diesen Post: